Kartoffeln

Kartoffeln: земляные яблоки Im Jahr 1536 landete eine Expedition von Gonzalo de Quesada, im indischen Dorf Sorokota (heute ist es die peruanische Küste) entdeckte eine ungewöhnliche Form Knollen sind sehr ähnlich zu dem bekannten Europäern Pilze – Trüffel. Nachdem sie die Knollen mit “Trüffeln” umkreist hatten, dachten die Expeditionsteilnehmer nicht daran, sie nach Europa zu bringen. Etwas später fand ein anderer Reisender spanischer Abstammung, Pedro Siesa de Leon im Gebiet des heutigen Ecuador, eine spezifische Art von Knolle. Die Einheimischen nannten sie Papa. Die Beschreibung dieses Funds findet sich in einem 1553 in Sevilla erschienenen Buch. In dem Buch gab es eine Beschreibung von kochenden Knollen, ihren Geschmack, sowie den indischen Feiertag der Ernte des Papstes. In Spanien fielen Kartoffeln erst 1565. Es ist bekannt, dass es eine chilenische Sorte war – der Vorläufer aller modernen europäischen Sorten. Im selben Jahr fielen auch Kartoffeln in italienische Länder. Dort ließ er sich als exotische Gartenpflanze nieder und nur 15 Jahre später begann er zu essen. Darüber hinaus setzte sich die Reise von Kartoffeln in ganz Europa in Belgien fort. Mehrere Kartoffelknollen wurden von dem Bürgermeister der belgischen Stadt Ione an den französischen Botaniker King Clusius gestiftet. Eine Knolle wurde im Wiener Botanischen Garten gepflanzt, die andere kam nach Frankfurt am Main. So entwickelten fortschrittliche europäische Mächte allmählich Kartoffelknollen.

Rezepte mit Kartoffeln
Gebacken мясо с картофелем и сыром
Gebackenes Fleisch mit Kartoffeln und Käse
Kartoffeln и сосиски
Kartoffeln und Würstchen
Kartoffel драники «Улётные»
Kartoffelpuffer “Ulyotnye”
Mehr leckere Rezepte

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts war der Anbau von Kartoffeln üblich. Irland, die Kartoffel, die in den Jahren des Misserfolgs buchstäblich vor der Hungersnot gerettet wurde, wurde zum wichtigsten nationalen Produkt. In Frankreich tauchte 1616 eine bemerkenswerte Wurzelpflanze auf, die zunächst wie überall nur auf den Tafeln des Adels und des Königs erschien. Einmal versuchten sie sogar, es wie eine giftige Pflanze zu verbieten, und 1630 erließ die Regierung ein verbietendes Dekret. Dies dauerte bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts an, die Kartoffel wurde wenig angebaut und wurde als exotisches Gemüse verwendet.

Kartoffel листваDer Anstoß für den Massenkonsum von Kartoffeln war 1769 in Frankreich eine Hungersnot. Die schlechte Ernte von Brot trieb die Herrscher zu den entschlossensten Maßnahmen. Sogar eine Belohnung wurde jemandem gegeben, der einen Ersatz für Brot finden würde. Antoine Auguste Parmentier, ein Pariserer Apotheker erhielt eine verdiente Auszeichnung, ein neues Verfahren zur Herstellung von Stärke, die aus Pflanzen, die zuvor spezifizierte für diesen Zweck als ungeeignet angesehen wurden. Stärke wurde in Breien verwendet, und der unermüdliche Drogist suchte weiter nach Pflanzen, die das Brot ersetzen konnten. In der Erkenntnis, dass Kartoffeln die besten Ergebnisse liefern, begann Parmantier, sie aktiv zu fördern. Die Leute nahmen seine Begeisterung nicht und trafen Kartoffeln mit Bajonetten, als eine “giftige Beere”. Lange Zeit konnte der Apotheker die Bauern nicht überzeugen, eine neue Pflanze für sie zu züchten, und dann entschloß er sich, sie schlau zu nehmen. Catherine Parmantier, der einige Verbindungen hatte und wie ein König war, bat um ein Stück Land mit Sandboden in der Nähe von Paris. Ein solches Land galt als unfruchtbar, aber für Kartoffeln war es ideal. Unter dem Gelächter des Adels, sind Parmentier Kartoffeln gepflanzt und gab bald schießt Boden, aber nach einer Weile der List Französisch Apotheker prepodnos König Bündel von kleinen blauen Blumen – Blumen der Kartoffel. Trotz des Spottes nahm der König das Geschenk an und rutschte sogar in das Knopfloch. Danach erschien die Königin auf einem Ball mit Kartoffelblüten im Haar. Pariser Modefrauen machten diese Blumen sofort zur begehrtesten Dekoration und waren bereit, jedes Geld zu bezahlen. Aber die Blumen entfernten sich schnell, und die Kartoffeln wurden immer stärker. Parmantier befahl, in seinem Kartoffelgarten eine Wache aufzustellen und keine einzige Seele zuzulassen. Aber nur tagsüber, nachts erlaubte er mir, ins Bett zu gehen, indem er sagte: “Nachts ist nichts zu sehen.” Der Trick funktionierte, und jetzt kamen neugierige Bauern in den Garten. Die Ernte wurde am Nachmittag vor den Augen aller Besucher gesammelt, und einen Tag später arrangierte Parmantier ein Abendessen, dessen Gerichte aus Kartoffeln zubereitet wurden. Sogar der Wein wurde aus Kartoffelextrakt hergestellt. Bei diesem Abendessen gab es sehr wichtige Leute: Wissenschaftler, unter denen der berühmte französische Chemiker Antoine Laurent Lavoisier und der König selbst waren. Das Mittagessen wurde von allen ohne Ausnahme gemocht, schließlich war “königliche” Werbung das beste Mittel für die Verteilung einer Kartoffel überall. Seither werden Kartoffeln aktiv angebaut und daraus alle Arten von Gerichten zubereitet.

  Berberitze

Kartoffel клубни, картофельIn Russland hat sich diese Hackfrucht nicht sofort durchgesetzt. Erst im XIX. Jahrhundert konnten Kartoffeln die traditionelleren Rüben für unsere Gebiete ersetzen und nach und nach von den Russen ersetzen. Alles begann im 18. Jahrhundert mit dem Kartoffelsäckchen, das Peter I. an den Grafen Scheremetjew aus Europa schickte. Jedoch in der petrinischen Ära sind Kartoffeln im russischen Land nicht gegangen. Erst in der Mitte des 18. Jahrhunderts wurden Kartoffeln in Gemüsegärten in der Nähe von St. Petersburg, Novgorod, Riga und anderen Städten angebaut. 1765 wurde Katharina II. Von Deutschland 57 Fässer Kartoffeln für hungrige finnische Bauern ausgegeben. Die Knollen wurden mit Anweisungen für die Kultivierung ausgesandt, und die Kontrolle über ihre Ausführung sollte von lokalen Gouverneuren durchgeführt werden. Aber die Leute behandelten ausländisches Vieh mit Vorsicht und aßen kein Essen. Bis zum frühen 19. Jahrhundert waren Kartoffeln in Russland nicht üblich. Dekrete von 1840 und 1842 Jahre wurde befohlen, auf „alle Dörfer Staatskasse Kartoffelanbau zur Saatgutversorgung Bauern zu machen, zur Ausgabe von Leitlinien für den Anbau, die Lagerung und Kartoffeln essen, fördern Preise und andere Auszeichnungen der Eigentümer, die sich auf den Anbau von Kartoffeln ausgezeichnet haben.“ Diese Zwangspflanzung von Kartoffeln verursachte die Ablehnung von Bauern. In Sibirien, Ural und Wolga sind sogar “Kartoffelunruhen” passiert. Wie es aber manchmal vorkommt, wurden Kartoffeln wegen dieser Anti-Tartuffle-Geschichten populär, die von glühenden Gegnern von allem Neuen verbreitet wurden. In einer dieser Geschichten wurde gesagt, dass die erste Kartoffel Busch auf dem Grab der Tochter des Königs von Mamers wuchs, die mit dem Teufel in Verbindung gewesen und galt als unkeusch zu sein. Deshalb wurden jene, die Kartoffeln aßen, durch die Sünde der Ausschweifung erschreckt. Die Leute glaubten, dass die Kartoffel eine Art sexueller Kraft verleiht, und heimlich aß die Kartoffel noch. Allmählich wurden Kartoffeln immer beliebter, schätzten die Menschen ihre Vielseitigkeit und ihre ernährungsphysiologischen Eigenschaften, begannen, mich aktiv zu wachsen, und bis zum Ende des XIX Jahrhunderts der Kartoffel in Russland war einer der wichtigsten Nahrungspflanzen.

KartoffelnWas nützt uns Kartoffeln? Bestehend aus 75% Wasser, 17% Stärke, 1% Fasern, und eine ganze Reihe anderer Verbindungen und Elemente, Kartoffeln enthält die Vitamine A, B1, B2, B3, B6, B9, C, E, H, K, PP, Äpfelsäure, Oxalsäure, Nikotinsäure, Pantothensäure und Zitronensäure, Calcium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kalium und Natrium. In diesem Fall vor allem Kalium-Kalium, das sehr nützlich für die Gesundheit des Herzens ist. Neben Vitaminen, Mineralien, Salze und Säuren in Kartoffeln sind Fettstoffwechselregulatoren – Cholin, Methionin, Glutaminsäure und Asparaginsäure. Das in der Kartoffel enthaltene Protein konkurriert mit dem Ei und den Milchproteinen. In 100 Gramm der jungen Kartoffeln enthält 20 Milligramme des Vitamins C, bei der Aufbewahrung sinkt seine Konzentration, und bis zum Frühling ist es nicht groß. Es ist bekannt, dass eine Person durch den Verzehr von 300 g Kartoffeln pro Tag ihren Körper mit so wichtigen Mineralien wie Kalium und Phosphor sowie Kohlenhydraten versorgt. Die Kartoffelfaser wird gut vom Körper aufgenommen, reizt nicht die Magen- und Darmwände. Gekochte Kartoffeln können sogar in Zeiten von Exazerbationen von Magengeschwüren und Gastritis gegessen werden. Die in Kartoffelknollen enthaltene Stärke hat antisklerotische Eigenschaften, senkt den Cholesterinspiegel im Blut und in der Leber. Der hohe Gehalt an Kaliumsalzen hilft Menschen mit Nierenerkrankungen überschüssiges Wasser aus dem Körper zu entfernen. Dieselbe Eigenschaft ist nützlich für Menschen, die übermäßig Alkohol trinken. Kartoffelbrühe, zusammen mit flüssigem Kartoffelpüree kann als Nahrung für Leute dienen, die aus dem längeren Verhungern herauskommen. Das Auskochen von Kartoffeln hilft Menschen mit Arthritis, wenn sie morgens, nachmittags und abends auf nüchternen Magen trinken. Zusätzlich zu der Brühe wird empfohlen, 2-3 frische Kartoffeln zusammen mit der Schale zu essen, gerieben auf einer kleinen Reibe. Bei junger Kartoffel enthält große Mengen an Bioflavonoiden, die Antioxidantien und wesentliche Elemente einer gesunden Ernährung, verlängert Jugend stärken Gefäße, verhindert die Bildung von Tumoren bekannt sind, usw. Frischer Kartoffelsaft heilt Mikroorganismen mit Pharyngitis und Laryngitis, daher wird empfohlen, den Mund zu spülen. Kartoffelsaft heilt auch und Parodontose – eine sehr gefährliche Zahnkrankheit. Hilft Kartoffelsaft und Sodbrennen, Verstopfung und Übelkeit, reduziert die Säure des Magens, fördert die Behandlung von Gastritis und Ulcus Heilung 12 Zwölffingerdarmgeschwür. Kartoffeldampf kann mit kalten, kochenden Kartoffeln behandelt werden, und dann, nachdem ein Papiertrichter über seine Spitze gelegt wurde, vorsichtig heißen Dampf einatmen. Die traditionelle Medizin findet Anwendung in der Kartoffel und in der Kosmetik. Zum Beispiel als nährendes und weich machendes Gesicht.

  rosmarin

Kartoffeln. Клубни картофеляKaloriengehalt der Kartoffeln ist ziemlich hoch – etwa 73 kcal pro 100 Gramm. Kartoffeln sind berühmt dafür, dass sie schon genug essen können. In diesem Kochvorgang sehr unterschiedlich sein kann, kann es sein: Kochen, Braten, Backen, den Saft Auspressen, Dünsten, Schleifen einer pastösen Zustand zu geben – für die Herstellung von Chips, Flakes und Zwischenprodukte. Die moderne russische Küche kommt ohne Kartoffeln aus. Es ist ein wesentliches Element vieler Gerichte. Kartoffelgarnierung ist eine der häufigsten, und Kartoffelpüree ist die einfachste Diät, die sowohl das Baby als auch den Erwachsenen sättigen kann. Jedoch kann Kartoffeln überbaut werden, dh führen zu Übergewicht, wenn man sie und essen mehr de kochen, Braten in Öl, saure Sahne oder geriebenem Käse zu gießen. In allem müssen Sie die Maßnahme kennen und nicht den Kartoffeln die Schuld geben, wenn darüber hinaus im Kochprozess viel mehr kalorienreiche Komponenten verwendet werden.

Welche Kartoffeln werden also nützlich sein und welche ist einfach köstlich? Zuerst müssen Sie bestimmen, was Sie damit erreichen wollen. Wenn das Ziel – die Erhaltung von nützlichen Substanzen, dann ist eine sanfte Behandlung notwendig. Wenn nur der Geschmack von Kartoffeln wichtig ist und er als eine Art Füllstoff für Saucen und Fleischgerichte verwendet wird, dann kann man sich keine Sorgen machen, die nützlichen Eigenschaften zu erhalten. Im zweiten Fall ist es jedoch möglich, Vitaminverluste zu minimieren. Kurz gesagt werden alle Arten der Konservierung von Vitaminen in Kartoffeln auf das Kochen in der Haut reduziert: Kochen in einer “Uniform”, Backen und dergleichen. Im Gegensatz dazu gibt es eine doppelte Verarbeitung von Kartoffeln. Also bereiten Sie zrazy oder Kartoffelkuchen vor. Dazu zuerst Kartoffelpüree, und dann wird es als Test für die Herstellung von Kuchen oder Pasteten verwendet. In solchen Fällen ist es schwierig, über die Konservierung von Vitaminen zu sprechen. Auf jedem Fall sollten die Kartoffeln frisch, reif sein (in jedem Fall nicht eine grüne Farbe ist grün – ein Zeichen von unreifen Pellkartoffeln, die eine bestimmte Menge an Gift enthält, die Magenverstimmung verursachen kann), regelmäßige Form und Farbe (von hellbeige bis dunkelbraun, mit rosigen Tönen), stark im Griff und ohne Fäulnis- oder Schadensspuren.

  Kapern

Kartoffeln красного цветаKaufen Sie nicht gefrorene oder konservierte Kartoffel-Teil Vitamine in es ist verloren und der Geschmack wird nicht so hell sein, im Vergleich zu seinen frischen Brüdern. Wenn Sie sich zuerst um Ihre Gesundheit kümmern, ist der beste Ort, um Kartoffeln zu kaufen, ein Markt, wo Sie Kartoffeln verkaufen, die auf einem privaten Grundstück oder in einem Dorf angebaut werden. Noch besser, wenn Sie den Verkäufer und seine Einstellung zum Kartoffelanbau persönlich kennen. Auf Kartoffeln, gekauft und in einem Supermarkt ist es nicht notwendig, große Hoffnungen zu setzen, aber es wird sich auch für viele kulinarische Zwecke nähern. Verschiedene Arten von Kartoffeln sind für verschiedene Zwecke konzipiert. So sind weiße und hellbraune längliche Knollen am vielseitigsten – geeignet für jede Art von Verarbeitung, rundes Licht und rötlich – gut zum Kochen, rotbraun sind ideal zum Backen. Halten Sie die Kartoffeln an einem dunklen, kühlen Ort, aber nicht im Kühlschrank und weg von den Zwiebeln. Optimale Lagertemperatur 3-4 Grad Celsius, mit Luftfeuchtigkeit 85-90%.

KartoffelnGeschirr, einschließlich in seiner Zusammensetzung Kartoffeln oder ganz auf seiner Grundlage gekocht, eine sehr große Anzahl. Mit Kartoffeln können Sie sicher experimentieren und nur zu reichlich geröstete Krusten vermeiden, in denen sich mehr schädlich als köstlich anhäuft.

Rezepte in Kartoffeln

Ofenkartoffeln mit Pilzen und Zwiebeln

Zutaten:
8-10 mittelgroße Kartoffeln,
7-8 Pilze,
1 Tasse fettarme saure Sahne,
2 Zwiebeln,
13 Tassen geriebener Käse,
2-3 EL geschmolzene Butter,
Semmelbrösel,
Grüns,
Salz.

Vorbereitung:
Kartoffeln kochen, trocknen, in Scheiben schneiden. Die Champignons mahlen und frittieren, mit den gehackten Zwiebeln vermischen und salzen. Eine kleine Größe der Form von Fett mit geschmolzener Butter, legen Sie eine dünne Schicht von Kartoffeln, Salz, dann eine Schicht von Pilzen mit Zwiebeln, Öl, dann eine weitere Schicht von Kartoffeln. Die Sauerrahm darüber gießen, mit Käse bestreuen und im Ofen backen, bis der Käse schmilzt und bräunt. In den gleichen Formen servieren oder ordentlich in einen breiten Teller legen und mit Kräutern bestreuen.

Draniki (Kartoffelpuffer)

Zutaten:
10-12 mittelgroße Kartoffeln,
2 EL. Löffel Mehl,
2 Eier,
13 Tassen Pflanzenöl,
1 Zwiebel,
eine Prise Limonade,
Salz.

Vorbereitung:
Die Kartoffeln abziehen, auf einer feinen Reibe raspeln, die Zwiebeln schälen und ebenfalls reiben, Eier und Mehl hinzufügen, mischen und salzen. Verbreiten Sie eine dickwandige Bratpfanne, fügen Sie Öl hinzu, lassen Sie es aufwärmen. Einen Esslöffel Kartoffelpaste auf eine Pfanne geben und von beiden Seiten auf mittlerer Flamme anbraten. Servieren mit saurer Sahne und nur heiß. Verlassen Sie die Draniki nicht “für morgen”, sie werden geschmacklos!

Kartoffelpüree

Zutaten:
4-6 Kartoffeln,
20 Gramm Butter,
3 EL. Esslöffel saure Sahne,
Salz.

Vorbereitung:
Kartoffeln schälen, in Salzwasser geben. Kochen Sie für ungefähr 20 Minuten, dann lassen Sie das Wasser in einen getrennten Behälter ab. Lassen Sie die Pfanne einige Minuten bei geschlossenem Deckel auf einem kleinen Feuer stehen. Fügen Sie Butter und rastolkite hinzu, fügen Sie ein wenig Wasser hinzu, das vorher gekochte Kartoffeln war, und fahren Sie fort zu bohren. Am Ende fügen Sie saure Sahne hinzu und erzielen eine üppige, viskose, aber keine dicke Konsistenz.

Alexey Borodin