Olivenöl probieren | jocelynkelley.com

Olivenöl probieren

Verkostung оливкового маслаIn der Regel wird Olivenöl von Fachleuten genauso bewertet wie Wein. Auch Olivenöl zu probieren ist wichtig, unter Berücksichtigung der Farbe, des Geschmacks und des Geschmacks. Alle drei Komponenten sind abhängig von der Reife der gesammelten Oliven, davon, wie gut sie vor der Verarbeitung gelagert wurden und von der Gewinnung des Öls aus den Beeren.

Die Farbe des Öls sollte leicht grün, aber nur leicht sein. Es wird durch den Gehalt von Chlorophyll in grünen oder reifen gelben Früchten zur Verfügung gestellt. Wie für den traditionellen gelben Farbton des Öls hängt es direkt von der Menge an Carotin in Oliven ab. Ein roter Farbton erscheint, wenn das Öl zu oxidieren beginnt.

Der Duft von Öl wird durch solche flüchtigen Chemikalien wie Alkohol, Kohlenwasserstoff, Aldehyd, Ether bestimmt. Wenn das Öl bei hoher Temperatur hergestellt, unsachgemäß gelagert und Sonnenlicht ausgesetzt wird, verliert das Endprodukt an Geschmack.

Was den Geschmack angeht, hängt es in erster Linie vom Aroma ab und sollte gleichzeitig salzig, süß, bitter und sauer sein.

Verkostung Olivenöl macht auf folgende Faktoren aufmerksam: Nach dem Morgen (wenn möglich leicht) sollte die Mahlzeit mindestens eine Stunde dauern. Zu diesem Zeitpunkt ist es ratsam, mindestens 30 Minuten vor der Verkostung nicht zu rauchen, um den Kontakt mit Parfüms, Kosmetika, Zahnpasta und Seife zu vermeiden. Als nächstes wird ein Glas genommen, vorzugsweise blau oder grün, gefüllt mit 15 ml Öl, vorgewärmt auf 28ºC, bedeckt mit einer Handfläche für eine halbe Minute, wonach das Aroma direkt inhaliert wird. Der erste Eindruck wurde erhalten.

Verkostung оливкового маслаDann folgt der Geschmack von Öl. Dies erfordert einen kleinen Schluck, während die Luft durch die leicht zusammengebissenen Zähne eingeatmet wird. Es muss sichergestellt werden, dass das Öl den oberen und mittleren Gaumen passiert hat. Bevor Sie ein anderes Öl probieren, sollten Sie ein Stück Apfel essen. Zu einer Zeit ist es nicht empfehlenswert, mehr als vier Arten von Ölen zu versuchen, besonders wenn es um frisches Öl geht.

Verkostung von Olivenöl: bevorzugte Ölaromen:

  • Mandeln: frisch sowie getrocknet. Nachgeschmack: süß mit schwachem Aroma;
  • Apple;
  • Artischocke: ein angenehmer Nachgeschmack von frischem Obst;
  • Adstringierend: durch eine chemische Substanz namens Tannin;
  • Bitter: Es wird durch mehr grüne Oliven in der Anfangsphase der Herstellung erreicht. Je nach Sättigung kann es sehr angenehm sein.
  • Frisch: der Geschmack von frisch gepressten Früchten mit einem starken, angenehmen Aroma;
  • Fruchtig: im Falle von Öl, das den Geschmack und das Aroma reifer frischer Beeren bewahrt, was direkt davon abhängt, ob die Früchte zum günstigsten Zeitpunkt ihrer Reifung geerntet wurden. Trotz der Tatsache, dass alle Oliven nach dem Pressen fruchtig sind, verschwindet diese Eigenschaft in den meisten Fällen in einigen Monaten aus mehreren Gründen. Anfangs bleibt das fruchtige Aroma jedoch lange bestehen;
  • Reife Frucht: Der Geschmack von reifen süßen Früchten und Beeren mit einem schwachen Geruch;
  • Kräuter: oft mit grünen Oliven oder anderen reifen Früchten verbunden;
  • Grüne: junge, frische, saftige Oliven;
  • Grünes Blatt: Der Geschmack wird erreicht, wenn eine kleine Menge grüner Blätter während des Pressens der Beeren hinzugefügt wird;
  • Trockenes Gras;
  • Woody: mit dem richtigen Anteil an Komponenten kann sehr angenehm sein;
  • Pfeffrig: Dieser Geschmack wird erreicht, wenn nach einer Verkostung Pershit im Hals;
  • Moderat: Charakteristik der reifen Beeren der gelben Farbe:
  • Bright: weitgehend aufgrund der aromatischen Eigenschaften;
  • Süß: sehr angenehm, weich, aber nicht übermßig.

Verkostung Olivenöl: unerwünschte Geschmäcker:

  • Bitter: Dies ist der Geschmack von Öl im Falle der Verwendung von unreifen Beeren mit einer kleinen Menge an Zellstoff;
  • Salzig;
  • Gurkenkonserven: Der Geschmack des Öls erinnert an Gemüse, das lange in Dosenform gelagert wird;
  • Fermentiert: möglich, wenn die Beeren lange Zeit ohne weitere Verarbeitung gepresst werden;
  • Der Geruch eines warmen Öls, das falsch behandelt wurde;
  • Erdig: Es passiert, wenn schlecht gewaschene Früchte bei der Herstellung von Öl verwendet wurden;
  • Ein Geruch wie der Geruch von Cannabis;
  • Geruch durch die Verwendung von Geräten, die nicht den Hygienevorschriften entsprechen;
  • Schwach: Wenn das Öl aus verschiedenen Gründen Geschmack und Geruch verliert;
  • Gefroren: ein unangenehmer Geruch, der durch die Lagerung von Beeren in gefrorener Form für lange Zeit verursacht wird;
  • Unpersönlich: ein schwerwiegender Mangel, wenn das Öl keine geschmacklichen Eigenschaften hat;
  • Ranzig: tritt auf, wenn das Öl während seiner Herstellung einer übermäßigen Wärmebehandlung unterzogen wird;
  • Metall: verursacht durch übermäßigen Gebrauch von Geschirr aus Metall;
  • Schimmelig: wegen der langen Lagerung von Beeren in einem warmen Raum;
  • Verwöhnt: Öl aus Früchten, die von Insekten befallen sind;
  • Sauer: In der Regel hat dieser Geschmack ein Öl aus alten Oliven;
  • Schlechte Lagerbedingungen, wodurch das Öl alle Gerüche, die den umliegenden Objekten innewohnen, absorbiert, selbst wenn es keinen direkten Kontakt mit ihnen gibt. Sehr häufig.
  • Foul: unter dem Einfluss von Licht oder Hitze beginnen die Beeren zu oxidieren.

Valentina Bondar

Ссылка на основную публикацию
2019